Sicherheit

Herzlich Willkommen...

...auf der Sicherheitsseite von Knuddels.de. Auf dieser Seite möchten wir dir einige wichtige Tipps zur Sicherheit im Internet bzw. bei Knuddels.de geben, die dir ein angenehmes und störungsfreies Chatten ermöglichen sollen.

Warum überhaupt eine Sicherheitsseite?

Diese Frage wirst du dir vielleicht stellen. Der Grund dafür, dass wir diese Sicherheitsseite zusammengestellt haben ist, dass Sicherheitsfragen und Schutzmaßnahmen im Internet unserer Ansicht nach zu oft vernachlässigt werden.

Genauso, wie wir uns tagtäglich im Straßenverkehr bewegen, so bewegen wir uns inzwischen auch tagtäglich im Internet. Der große Unterschied ist aber, dass wir bezüglich des Straßenverkehrs schon als Kinder gelernt haben, wie man sich verhalten muss, um möglichst sicher durch den Verkehr zu kommen. So wissen wir alle seit frühester Kindheit, dass wir vor einer roten Ampel stehen bleiben und uns beim Autofahren anschnallen müssen. Diese Regeln sind für uns inzwischen so vollkommen selbstverständlich, dass wir sie automatisch befolgen, wenn wir uns im Straßenvekehr bewegen.

Anders sieht es allerdings im Internet aus. Auch hier können leider Gefahren lauern. Diese können z.B. von Personen ausgehen, die unberechtigt an unsere privaten Daten kommen wollen. Doch anders als im Straßenverkehr sind wir uns solcher Gefahren oft nicht bewusst oder unterschätzen sie. Dementsprechend denken wir bei der Internetnutzung auch meist nicht über Maßnahmen nach, mit denen wir uns vor solchen Gefahren schützen können.

Wir wollen daher mit dieser Seite einerseits auf mögliche Gefahren im Internet hinweisen und andererseits Verhaltensweisen aufzeigen, mit denen man diesen Gefahren begegnen kann

Panikmache?

Wenn du unsere Sicherheitsseite durchliest, wirst du von allen möglichen potentiellen Gefahren lesen und vielleicht das Gefühl haben, dass hinter jeder virtuellen Ecke im Internet ein Verbrecher darauf wartet, dir schaden zu können. Dir diesen Eindruck zu vermitteln und dir vor den Spaß am Internet und am Chatten nehmen, ist natürlich nicht Intention dieser Seite. Wir denken aber, dass jeder User, der sich im Internet bewegt, über alle möglichen Gefahren, die ihm begegnen könnten, aufgeklärt sein sollte. So kann er all seine Entscheidungen auf Grundlage dieses Wissens treffen und selbst entscheiden, welche Vorsichtsmaßnahmen er treffen möchte.

Aufbau der Sicherheitsseite

Die Sicherheitsseite ist in 5 Bereiche aufteilt, die über 5 Reiter erreicht werden können. Über den ersten Reiter gelangst du zurück zu dieser Startseite.

Der zweite Reiter ist mit Passwortsicherheit überschrieben. Hierüber gelangst du zu einer Seite, auf der du dich darüber informieren kannst, wie ein sicheres Passwort für Knuddels.de aber auch für deinen E-Mailaccount aussehen sollte.

Hinter dem dritten Reiter findest du eine Seite über Viren und Trojaner. Hier geben wir dir Tipps, wie du verhindern kannst, dass solche Schadprogramme auf deinem PC installiert werden.

Die Seite, die sich hinter dem vierten Reiter verbirgt, beschäftigt sich mit Datenherausgabe. Jeden Tag geben wir alle möglichen Daten von uns Preis, teilweise ohne uns dessen bewusst zu sein. Wir wollen dir daher zeigen, worauf du bei der Datenweitergabe achten solltet.

Um persönliche Sicherheit geht es schließlich auf der hinter dem fünften Reiter befindlichen Seite. Schließlich möchten wir dir auch aufzeigen, wie man sich am besten verhält, wenn man mit fremden Menschen im Netz in Kontakt tritt und sich vielleicht sogar mit ihnen treffen möchte.

Jugendschutz

Das Thema Jugendschutz ist natürlich ein sehr wichtiger Teil im Gesamtkontext der Internetsicherheit. Daher findest du bei Knuddels.de zu diesem Thema auch eigene Jugendschutzseiten. Bitte besuche also diese, wenn du dich ausführlich über das Thema "Jugendschutz" informieren möchtest.

Passwortsicherheit

Warum sollte jemand deinen Nick klauen wollen?

Auch das Entwenden eines Nicknamens bei Knuddels.de ist eine Straftat und kann von Gerichten mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe belegt werden. Warum sollte trotzdem jemand auf die Idee kommen, dieses Risiko einzugehen, nur um dir deinen Nicknamen zu klauen? Nun, wenn eine andere Person versucht, dir deinen Nicknamen zu klauen, denkt diese oft gar nicht daran, welche weitreichenden Konsequenzen diese Tat für sie haben kann. Daher denken sie nicht an die Folgen und versuchen aus den banalsten Gründen an dein Passwort und deinen Nicknamen zu kommen, z.B. weil:

  • du Familymitglied/Stammi/Admin/CM bist, der "Dieb" aber nicht. Trotzdem möchte er gerne einmal einen solchen Nick benutzen, ohne sich vorher die Mühe zu machen, die du dir mit deinem Nick gemacht hast.
  • du tolle Smileys und viele Knuddels besitzt, die der "Dieb" dir wegnehmen möchte.
  • der "Dieb" dich ärgern möchte.
  • der "Dieb" deinen Nicknamen benutzen möchte, um andere zu ärgern oder deren Nicknamen zu klauen.
  • der "Dieb" mit deinem Nicknamen Stimmen bei einer CM- oder Adminwahlabgeben möchte

Wie gehen Nickdiebe vor, um an dein Passwort zu kommen?

Dein Nickname ist durch ein Passwort gesichert. Um deinen Nicknamen nutzen zu können, muss eine unberechtigte Person also versuchen, dieses Passwort zu erfahren. Es gibt dabei mehrere Möglichkeiten, wie man dies versuchen könnte:

  • Phishingseiten
    Wann benutzt du dein Passwort? Klar, wenn du dich bei Knuddels in den Chat einloggen möchtest, etwas ins Forum schreiben willst usw. Dies versuchen manche Nickdiebe auszunutzen. Sie erstellen daher Internetseiten, die so aussehen, wie die von Knuddels.de. Wenn du dort jedoch deinen Nicknamen und dein Passwort eingibst, weil du glaubst, dies sei eine echte Seite von Knuddels.de und du dich einloggen willst, passiert nichts. Mit "nichts" ist aber nur gemeint, dass du dich nicht wirklich einloggen kannst. Mit deinem Nicknamen und deinem Passwort passiert nämlich schon etwas. Beides wird von dem Ersteller der Seite nämlich gespeichert. Jetzt weiß er, welches Passwort zu deinem Nicknamen gehört. Solche Seiten nennt man "Phishing"-Seiten.
  • Phishingmails
    Ähnlich wie die Phishingseiten funktionieren auch Phishingmails. Diesmal wird aber nicht behauptet, dass eine bestimmte Seite eine offizielle Knuddels.de-Seite ist, obwohl das nicht stimmt. Stattdessen bekommst du eine E-Mail, in der behauptet wird, dass diese E-Mail von einem Mitarbeiter von Knuddels.de oder sogar Holgi selbst stammen würde. Außerdem wird behauptet, dass du irgendetwas gewinnen kannst, etwas ausprobieren sollst oder Knuddels etwas überprüfen möchte etc. Aus irgendeinem solchen Grund versucht man dann, dich in der Mail dazu zu bewegen, entweder auf die Mail zu antworten und dabei deinen Nicknamen und dein Passwort mitzuteilen oder man schickt dir einen Link zu einer Seite, auf der du dann Nickname und Passwort eingeben sollst.
  • Phishing-/ms
    Solche Nachrichten wie die in den Phishingmails werden manchmal auch im Chat per /m verschickt und haben in der Regel auch einen solchen Inhalt, wie oben bei den Phishingmails beschrieben.
  • Direkte Passwortanfragen
    Manche Nickdiebe behaupten gar nicht, dass sie offiziell für Knuddels.de handeln und du das Passwort für irgendeinen offiziellen Zweck irgendwo eingeben oder hinschicken musst. Sie bitten dich ganz direkt darum, ihnen dein Passwort zu geben bzw. per Mail oder Messenger zu schicken. Aber natürlich werden sie auch in einem solchen Fall nicht zugeben, dass sie dein Passwort nur haben wollen, um dir deinen Nicknamen wegzunehmen. Meist versprechen sie dir irgendeinen Vorteil dafür, dass du dein Passwort herausgibst. Sie behaupten z.B., dass du etwas gewinnen kannst, dass du viele Knuddels und Smileys bekommst oder dass sie irgendetwas ganz tolles mit deinem Nicknamen machen können, wenn du ihnen dein Passwort gibst. Vielleicht behaupten sie ja sogar, dass sie bei der Polizei arbeiten und deshalb dein Passwort brauchen und du es ihnen geben sollst.
  • Trojaner
    Beachte zu Trojanern bitte den Reiter Viren & Trojaner
  • "Knacken" des Mailaccounts
    Heutzutage muss man sich alle möglichen Passwörter und PIN merken. Kein Wunder, dass es da auch mal passieren kann, dass man sein Knuddels-Passwort vergisst. Wenn du eine E-Mailadresse verifiziert hast, ist das aber kein Problem, weil du dir dann dein Passwort an diese Adresse zusenden lassen kannst. Das kann dann aber zum Problem werden, wenn jemand das Passwort für deinen E-Mailzugang kennt. Diese Person kann dann nämlich über die Passwort-Vergessen-Hilfe von Knuddels das aktuelle Passwort an deine verifizierte Mailadresse schicken lassen. Wenn sie aber das Passwort für deinen E-Mailaccount kennt, kann sie deine Mails lesen und damit auch die Mail in der dir das Passwort geschickt wurde.
  • Erraten des Passwortes
    Wie oben bereits beschrieben, ist es oft schwierig, sich all die Passwörter zu merken, die man heutzutage im Kopf haben muss. Das kann dazu führen, dass man solche Passwörter wählt, an die man sich gut erinnern kann. Also z.B. den eigenen Namen, die eigene Heimatstadt oder ein geliebtes Hobby. Die Gefahr dabei ist allerdings, dass ein anderer, der deinen Namen, deine Heimatstadt oder dein Hobby kennt, dein Passwort erraten kann, indem er einfach ein paar Worte ausprobiert, die etwas mit dir zu tun haben.

Wie verhalte ich mich richtig, um einen Passwortdiebstahl zu vermeiden?

Das, was oben steht, klingt so, als gäbe es keine Möglichkeit, einen Diebstahl deines Passwortes zu verhindern? Keine Sorge, du hast keinen Grund zur Beunruhigung. Denn natürlich haben wir eine ganze Menge guter und einfach zu befolgender Ratschläge für dich, mit denen du sehr einfach verhindern kannst, dass eine unberechtigte Person an dein Passwort kommt:

  • Nutze keine nicht anklickbaren Links, die von einem anderen User über den Chat gepostet wurden.
    Wird ein Link im Chatfenster gepostet und kannst du diesen im Chatfenster anklicken, so besteht keine Gefahr. Solche Links können von anderen Usern nämlich nur für Youtube-Videos benutzt werden oder stammen direkt von uns. Vorsichtig sein musst du allerdings bei Links, die du nicht im Chat anklicken kannst und die du erst kopieren und in das Eingabefeld eines Browsers einfügen müsstest, um zum Ziel des Links zu kommen. Wie du oben gesehen hast, kann es nämlich sein, dass man dich mit einem solchen Link auf eine Phishing-Seite locken will oder eine Seite, auf der du dir einen Trojaner herunterladen sollst. Links, die du nicht direkt anklicken kannst, solltest du übrigens selbst dann nicht nutzen, wenn die Person, die den Link gepostet hat, behauptet, dass sie ein Mitarbeiter von Knuddels.de sei und der Link zu einer offiziellen Seite führe, die von Knuddels.de-Mitarbeitern erstellt worden sei. Behaupten kann das schließlich jeder und echte Mitarbeiter von Knuddels.de werden im Chat keinen Link posten, den du nicht sofort anklicken kannst.

    Du solltest einem solchen Link zudem sogar dann nicht folgen, wenn er dir von jemandem geschickt wurde, den du kennst bzw. mit dem du schon mehrfach gechattet hast. Denn schließlich kann es sein, dass auch diese Person gar nicht wirklich weiß, was es mit dem Link auf sich hat und diesen nur von jemand fremden bekommen hat. Es wäre sogar möglich, dass der Nickname deines Bekannten zuvor von einem Nickdieb gestohlen wurde und dieser dich jetzt über den Nicknamen eines Bekannten anschreibt, damit du nicht misstrauisch bist.
  • Nutze keine Links, die du per E-Mail von Unbekannten oder Personen aus dem Chat erhalten hast.
    Hier gilt das Gleiche wie oben: Auch hier ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass man dich auf eine Phishingseite etc. locken will. Knuddels.de wird dich niemals per Mail anschreiben und dich auffordern eine bestimmte Seite aufzusuchen und dort etwas herunterzuladen oder dein Passwort einzugeben.
  • Gib auf keiner Seite, die nicht unmittelbar zu Knuddels.de gehört, dein Passwort ein
    Dein Knuddels.de-Passwort musst du nur eingeben, wenn:
    • du dich auf der Startseite von Knuddels.de in den Chat einloggen willst
    • du dich ins Forum von Knuddels.de einloggen willst
    • du deine Fotoseite administrieren willst
    • du deine Homepage bearbeiten möchtest
    • du Einträge aus deinem Gästebuch entfernen möchtest
    • du Beach spielen willst, ohne zuvor im Chat eingeloggt zu sein
    • du dich bei den Ligatipps einloggen möchtest
    • du Änderungen im /edit-Fenster vornehmen willst
    • du dich für ein Chattertreffen anmelden möchtest
    Wenn du daher auf einer anderen Seite dazu aufgefordert wirst, dein Passwort einzugeben, solltest du sehr misstrauisch sein. Wenn du dir nicht sicher bist, frag am besten beim Anti-Phishing-Team nach. Infos über dieses Team erhältst du, wenn du im Chat /h anti-phishing-team eingibst.
  • Gib dein Passwort niemals an eine andere Person weiter
    Dein Passwort ist nur für dich bestimmt. Du solltest es daher selbst an Verwandte oder gute Freunde nicht weitergeben. Wenn du es bei Knuddels.de eingibst, wird es automatisch überprüft. Ein Mitarbeiter muss es also gar nicht kennen. Gib daher dein Passwort also auch dann nicht heraus, wenn jemand behauptet, dass er ein Mitarbeiter von Knuddels sei und das Passwort daher haben müsste, um etwas zu überprüfen etc. Ein echter Mitarbeiter von Knuddels.de wird dich niemals nach deinem Passwort fragen.

    Auch Behörden wie die Polizei werden dich nicht nach deinem Knuddels.de-Passwort fragen. Behauptet also jemand, dass er bei der Polizei sei und du ihm deshalb dein Passwort geben müsstest, ist das mit Sicherheit gelogen. Das gilt auch, wenn jemand behauptet, dass irgendetwas Schlimmes passieren würde, wenn du das Passwort nicht herausgeben solltest.

    Übrigens wird dich auch James nie nach deinem Passwort fragen. Wenn du also eine Nachricht bekommst, in der es auf den ersten Blick so aussieht, als würdest du von James aufgefordert, dein Passwort in irgendeiner Form irgendwo hin zu schreiben, so solltest du auch dieser Aufforderung nicht folgen!

    Natürlich kann es auch sein, dass eine andere Person versucht, dich mit tollen Versprechungen dazu zu bewegen, das Passwort weiterzugeben. Glaub solchen Versprechungen aber nicht. Wenn also irgendjemand behauptet, er könne dir Knuddels, Smileys oder einen besseren Status verschaffen, wenn du ihm dein Passwort gibst, dann melde ihn über den Notrufbutton und behalte ein Passwort für dich.
  • Beachte die Hinweise zu Trojanern unter dem Reiter "Viren & Trojaner" auf dieser Seite
  • Benutze ein sicheres Passwort
    Ein sicheres Passwort ist ein Passwort, das niemand ohne weiteres erraten und auf das auch niemand zufällig kommen kann. Um dein Passwort möglichst sicher zu machen, solltest du nicht:
    • Ein Passwort benutzen, das man in einem Wörterbuch finden kann
    • Einen Namen/Spitznamen als Passwort benutzen
    • Ein Trivialpasswort wie "1234" oder "abcd" benutzen
    • Ein besonderes Datum wie deinen Geburtsdatum als Passwort benutzen
    • Deine Telefonnummer, Bank-PIN als Passwort benutzen
    • Irgendein Wort oder irgendwelche Zahlen nutzen, die etwas mit dir zu tun haben
    • Dein Passwort irgendwo auf deinem PC speichern
    Stattdessen solltest du
    • Mindestens 8 Zeichen für dein Passwort benutzen
    • Ein Passwort wählen, das aus Buchstaben (Groß- und Kleinschreibung), Zahlen und Sonderzeichen besteht
    • Ein Passwort nur für Knuddels.de wählen und dieses nicht auch als Passwort für andere Zugänge wählen. Insbesondere nicht als Passwort für deinen E-Mailaccount.
    • Auch für deinen E-Mail-Account ein sicheres Passwort wählen
  • Wende dich im Zweifel an das Anti-Phishing-Team
    APT steht für Anti-Phishing-Team. Die Mitglieder dieses Teams kennen sich gut aus und wissen, bei welchen Seiten es sich z.B. um Phishingseiten handelt. Wenn du einmal nicht weißt, wie du dich in einer bestimmten Situation, die mit der Eingabe deines Passwortes zu tun hat, verhalten sollst, dann wende dich einfach an das APT. Dort wird man dir gerne helfen. Du erreichst das APT innerhalb des Chats in dem du dich an einen CM wendest. Dieser wird dann nachsehen, ob ein Mitglied des APT gerade online ist und dich dann an dieses Teammitglied verweisen. Auf der Teambeschreibungs-Seite des APT haben die Teamleiter zudem alle aktuellen Mitglieder eingetragen.

Sonst noch Fragen?

Wenn du alle hier erteilten Tipps beherzigst, kann dir eigentlich wenig geschehen. Denk einfach immer daran, dass niemanden außer dir dein Passwort etwas angeht und sei daher kritisch, wenn irgendjemand dich anschreibt und etwas über dein Passwort wissen will.

Wenn du einmal feststellen solltest, dass dir dein Passwort entwendet wurde, dann begib dich schnell in den Chat und ändere dein Passwort mittels der Funktion /edit.

Solltest du dich nicht mehr in den Chat einloggen können, weil der Passwortdieb dein Passwort geändert hat, dann geh auf die Seite www.knuddels.de/pwd.html, lass dir mithilfe deiner verifizierten E-Mail-Adresse ein neues Passwort vom System generieren und ändere dieses im Anschluss (/edit) sofort.

Ist auch das nicht möglich, dann begib dich mit einem anderen/neuen Nicknamen (sog. Zweitnick) in den Chat und alarmiere einen Admin, damit dein Nickname vorsichtshalber solange gesperrt werden kann, bis du wieder Zugang zu diesem hast.

Viren & Trojaner

Was sind Viren & Trojaner?

Computerviren sind sich selbst verbreitende Computerprogramme, die sich unbemerkt auf einem Computer installieren. Wird ein solches Computervirus auf einem Rechner einmal gestartet, nimmt es Veränderungen an der Hard- oder Software des Rechners vor, die der Nutzer des Rechners nicht kontrollieren kann. So können z.B. Dateien, die sich auf einer Festplatte befinden, gelöscht werden oder Programme unbrauchbar gemacht werden.

Trojaner sind kleine Computerprogramme, die auf deinen PC eingeschleust werden und sich dort installieren, ohne dass du es merkst. Wenn ein solcher Trojaner auf deinem PC installiert ist, kann die Person, die den Trojaner erstellt hat, immer dann wenn du im Internet bist, verschiedene Dinge mit deinem PC machen. Z.B. kann die Person sehen, was für Dateien du auf deinem PC gespeichert hast. Oder sie kann sehen, welche Internetseiten du besuchst und was du gerade über die Tastatur in deinen PC eingibst. Damit könnte eine solche Person also auch sehen, wenn du zu Knuddels.de gehst und dort deinen Nicknamen und dein Passwort eingibst.

Wie können Viren & Trojaner auf deinen Rechner kommen?

Damit ein solcher Trojaner auf deinem PC installiert werden kann, muss er dort erst mal drauf kommen. Oft passiert dies, indem Dateien, die mit einem Virus oder einem Trojaner verseucht sind, dir per E-Mail oder Messenger geschickt oder im Internet als Download angeboten werden.

Natürlich wird dabei verschleiert, dass die jeweilige Datei mit einem Virus oder Trojaner verseucht ist. So kann es also sein, dass dir jemand z.B. eine E-Mail mit einem Anhang schickt und in der Mail behauptet, dass der Anhang eine ganz wichtige Datei enthalten würde, die du unbedingt mal öffnen solltest. Oder man schickt dir einen Link, über den du angeblich ein ganz tolles Spiel, einen neuen Film etc. herunterladen können sollst.

Lässt du dich darauf ein und starest die jeweilige Datei, installiert sich der Trojaner oder das Virus, ohne dass du es merkst.

Wie verhalte ich mich richtig?

Es gibt viele Dinge, die du tun kannst, um zu verhindern, dass sich ein Virus oder Trojaner auf deinem Rechner installiert:

  • Installiere aktuelle Anti-Virensoftware
    Im Handel findest du zahlreiche sehr gute Anti-Virensoftware. Du solltest eine solche Software in jedem Fall auf deinem Rechner installieren und immer aktualisieren. Gute Anti-Virensoftware findest du für den privaten Gebrauch übrigens sogar kostenlos im Internet. So etwa die Software von AVG oder Avira

    Allerdings darfst du nicht den Fehler machen und dich ausschließlich auf deine Anti-Virus-Software verlassen. Auch solche Programme können nämlich nicht alle Viren und Trojaner aufspüren.


  • Öffne keine unbekannten Dateianhänge von E-Mails
    Wenn du eine E-Mail bekommst, die du nicht erwartest und an diese eine Datei angehängt ist, solltest du diesen Anhang nicht öffnen. Es kann nämlich sein, dass sich in dem Anhang ein Trojaner oder Virus befindet, der aktiviert wird, wenn du den Anhang zu öffnen versuchst. Übrigens solltest du selbst dann vorsichtig sein, wenn die E-Mail von einem Freund zu stammen scheint. Es ist nämlich nicht auszuschließen, dass die E-Mail gar nicht wirklich von diesem Freund stammt. So ist es z.B. möglich, dass unberechtigt auf den E-Mail-Account deines Freundes zugegriffen wurde.


  • Nimm über einen Messenger keine fremden Dateien an
    Wenn du einen Instant-Messenger wie Skype, MSN oder ICQ installiert hast, wird dir sicherlich schon einmal jemand eine Datei über diesen Messenger geschickt haben. Wenn dir solche Dateien jedoch unaufgefordert übermittelt werden, solltest du vorsichtig sein und diese im Zweifel nicht annehmen. Auch diese Dateien können infiziert sein. Auch bei Messengern solltest du selbst dann vorsichtig sein, wenn dir die Datei vom Account eines Freundes geschickt wird. Schließlich kann es auch der Messengeraccount eines Freundes von einem unberechtigten Dritten genutzt wird.


  • Lade keine unbekannten Dateien aus dem Netz
    Wenn dir jemand einen Link zu einer unbekannten Seite schickt, von der du dir eine Datei herunterladen sollst, solltest du darauf nicht eingehen, und die Datei nicht herunterladen. Meist sind solche Dateien mit Viren oder Trojanern verseucht. Erhältst du über den Chat einen Link, solltest du diesen nur nutzen, wenn der Link direkt anklickbar ist. Anklickbare Links zu externen Seiten, können nämlich nur direkt von Mitarbeitern von Knuddels.de stammen. Handelt es sich hingegen um einen externen Link, den du erst kopieren und dann in einen Browser einfügen musst, dann wurde der Link von einem anderen User geschickt, der dir möglicherweise ein Virus oder Trojaner schicken oder dich auf eine Phishingseite führen will.

Datenherausgabe

Welche Daten gebe ich heraus?

Unter den Reitern "Passwortsicherheit" und "Viren & Trojaner" haben wir für dich zusammengefasst, wie du deine Daten vor dem unberechtigten Zugriff durch Dritte schützen kannst. Die weitaus meisten Daten, die im Internet über dich in Umlauf kommen, sind aber nicht solche, die man dir "gestohlen" hat, sondern solche, die du selbst freiwillig in Umlauf gebracht hast.

Wenn du erwachsen bist, ist es natürlich ganz allein deine Entscheidung, welche Daten du im Internet veröffentlichst und welche nicht. Aus diesem Grund wollen wir dir hier auch keine Vorschriften darüber machen, wie du mit deinen Daten umzugehen hast. Da man sich jedoch oft wenig Gedanken darüber macht, was mit den einmal im Internet veröffentlichten Daten geschieht bzw. sich einiger möglicher Konsequenzen nicht bewusst ist, wollen wir dich diesbezüglich sensibilisieren, damit du bei zukünftigen Entscheidungen, ob du Daten herausgibst, oder nicht, möglichst alle Konsequenzen absehen kannst.

Fotos

Durch Fotos kannst du bei Knuddels.de den anderen Usern zeigen, wie du aussiehst und was du so machst. So mancher User nutzt diese Gelegenheit und möchte auf seinen Fotos gerne besonders attraktiv und sexy wirken und veröffentlicht daher Bilder, auf denen er dementsprechend posiert. Andere Nutzer gewähren einen Einblick in ihr Partyleben und veröffentlichen Fotos der letzten feuchtfröhlichen Feiern. Dabei sollte aber niemals vergessen werden, dass gerade durch solch posierende Fotos bzw. Partyfotos ein sehr tiefer Einblick in euer Privatleben veröffentlicht wird. Vielleicht willst du aber eigentlich gar nicht, dass jeder Internetnutzer einen solch tiefen Einblick in dein Privatleben bekommt. Vergiss nie, dass du im Internet nie mit Sicherheit wissen kannst, wer solche Fotos letztlich sieht. Frag dich vor dem Veröffentlichen von Fotos daher immer folgendes:

  • Würde es mich stören, wenn mein Chef/mein Lehrer diese Fotos sieht?
  • Würde es mich stören, wenn meine Kollegen/Mitschüler dieses Foto sehen?
  • Würde es mich stören, wenn meine Geschwister/Eltern/Großeltern dieses Foto sehen?
Wenn du nur eine dieser Fragen mit "ja" beantworten musst, solltest du das jeweilige Foto nicht veröffentlichen. Auch dann nicht, wenn du weißt, dass dein Chef, deine Kollegen oder deine Familie nicht bei Knuddels.de registriert sind. Schließlich darfst du nicht vergessen, dass Bilder, die du im Internet veröffentlich hast von jedermann kopiert bzw. gespeichert werden und an anderer Stelle veröffentlicht werden können. Das Veröffentlichen solcher fremden Bilder ist zwar nicht zulässig, doch darauf, dass sich jeder an diese Regeln hält, kannst du dich im Internet leider nicht verlassen. So kann es sein, dass dein Foto plötzlich auf einer ganz anderen Seite auftaucht und dort von jemandem gesehen wird, den du kennst.

Wenn auf einem Foto, welches du bei Knuddels.de veröffentlichen willst, weitere Personen außer dir zu sehen sind, solltest du das Foto nur dann veröffentlichen, wenn die weiteren abgebildeten Personen damit ausdrücklich einverstanden sind. Schließlich haben auch diese Personen das Recht zu entscheiden, ob ein Foto von ihnen im Internet veröffentlicht wird.

Personalien

Bei der Registrierung bei Knuddels.de musst du keine Personalien angeben. Dein (realer) Name und deine Adresse werden also nicht abgefragt. Im Chat sind diese Daten deinen Gesprächspartnern also nicht bekannt. Dabei sollte es sicherheitshalber auch bleiben. Keinesfalls solltest du Name und/oder Adresse öffentlich im Chat posten oder in deinem Profil angeben. Aber auch in "privaten" Chatgesprächen solltest du solche Daten nicht preisgeben. Um mit dir zu Chatten braucht dein Gesprächspartener diese Informationen auch gar nicht.

Vergiss außerdem nie, dass du niemals mit absoluter Sicherheit wissen kannst, mit wem du gerade chattest. Du weißt also nicht, ob diese Person wirklich die ist, für die sie sich ausgibt, ob sie wirklich das behauptete Alter und Geschlecht hat, ob das dir gezeigte Foto wirklich deinen Gesprächspartner zeigt und ob dieser wirklich so nett und sympathisch ist, wie er im Chat zu sein scheint. Behalte daher solch wichtige persönliche Daten wie deinen (realen) Namen und deine Adresse lieber für dich. Dies selbst dann, wenn du erwachsen bist und dich mit einem Chatpartner treffen willst. Ein solches Treffen sollte ohnehin nicht bei dir zuhause stattfinden, sodass dein Chatpartner deine Adresse nicht wissen muss. Um dich anzusprechen benötigt er außerdem auch zunächst nicht mehr als deinen Vornamen.

Telefonnummern

Wenn du jemanden im Chat kennengelernt hast, den du sehr magst, möchtest du vielleicht irgendwann einmal mit dieser Person telefonieren. Denke aber auch hier, wie oben schon dargestellt, daran, dass du nicht mit Sicherheit wissen kannst, was diese Person, mit der du Chattest, für ein Mensch ist. Im Chat kannst du einen störenden Nutzer ignorieren, oder dir gegebenenfalls einen neuen Nicknamen anlegen, wenn dich jemand andauernd über deinen alten anschreibt. Mit der Herausgabe deiner Telefonnummer gewährst du deinem Chatpartner aber einen sehr direkten zutritt zu deinem realen Privatleben außerhalb des Chats. Wenn er die von dir herausgegebene Nummer dann vielleicht missbraucht, indem er dich ständig anruft, oder die Nummer im Internet weitergibt, kann das zu einigen Problemen für dich führen, die du nicht so leicht abschalten kannst, wie im Chat. Sei also auch mit der Herausgabe deiner Telefonnummer sehr vorsichtig. Wenn du noch minderjährig bist, solltest du ohnhin niemals deine Telefonnummer im Chat weitergeben bzw. allenfalls dann, wenn es dir deine Eltern ausdrücklich erlaubt haben.

E-Mailadressen

Bei der Herausgabe von E-Mailadressen solltest du bedenken, dass die Gefahr nervige Spamm-Mails zu bekommen um so größer ist, je häufiger du deine E-Mailadresse irgendwo im Netz angibst. Mit der Zeit kann das Aufkommen an Spamm-Mails so groß sein, dass deine wichtigen Mails zwischen all den unerwünschten Mails vollkommen untergehen. Bevor du deine E-Mailadresse irgendwo im Netz angibst, solltest du also gut überlegen, ob das in diesem Fall wirklich notwendig ist.

Wenn du deine E-Mailadresse bei Registrierung eines Nicknamens bei Knuddels.de angibst, ist automatisch voreingestellt, dass diese Adresse von anderen Nutzern nicht gesehen werden kann. Diese Voreinstellung solltest du nicht ändern. So kannst du selbst entscheiden, wer deine E-Mailadresse bekommt.

Wenn du deine E-Mailadresse im Chat weitergibst, solltest du immer bedenken, dass dein Gesprächspartner dir, wenn er deine E-Mailadresse ersteinmal hat, diese z.B. dazu nutzen könnte, dir unschöne Bilder zu schicken. Außerdem könnte er deine Adresse an Dritte weitergeben. Überlege dir also genau, an wen du deine E-Mailadresse weitergibst.

Grundsätzlich solltest du überlegen, ob du dir zwei E-Mailadresssen zulegst. Eine, die du nur an persönliche Bekannte weitergibst und eine, die du gegebenenfalls im Internet angibst. Sollte diese Adresse irgendwann einmal mit Spamm-Mails überflutet werden, kannst du dir dann überlegen, diese Adresse einfach nicht mehr zu nutzen, ohne dass dich deine Freunde nicht mehr erreichen könnten.

Wenn du eine neue E-Mailadresse anlegst, solltest du darauf achten, dass diese nicht deinen Namen enthält. Die Adresse sollte also z.B. nicht in der Form Vorname.Nachname@ ... .de angelegt werden. Denn was nutzt es dir, wenn du vorsorglich nirgendwo im Netz deinen echten Vor- und Nachnamen angibst, dieser dann aber von jedem an deiner E-Mailadresse abgelesen werden kann?

Persönliche Sicherheit

Persönliche Treffen

Wenn du über den Chat jemanden kennengelernt hast, den du sehr gerne magst, dann hast du vielleicht auch den Wunsch, diese Person einmal persönlich zu treffen. Vielleicht fragt dich dein Chatpartner auch nach einem solchen Treffen. Wenn du schon viel mit dieser Person gechattet hast, hast du vielleicht sogar das Gefühl, diese Person schon richtig gut zu kennen und siehst sie als Freund an. Aus diesem Grund machst du dir vielleicht wenig Gedanken um irgendwelche Sicherheitsvorkehrungen vor einem solchen Treffen. Das ist jedoch ein großer Fehler.

Auch wenn du schon viel und lang mit deinem Gesprächspartner gechattet hast, du kannst dir niemals sicher sein, ob diese Person wirklich die ist, für die sie sich ausgibt. Sie könnte über ihr Alter, ihr Geschlecht und natürliche ihre Motivation für ein Treffen mit dir gelogen haben. Wenn die Person, mit der du dich treffen willst, dich wirklich mag, sollte sie verstehen, dass du ein paar Sicherheitsvorkehrungen vor einem Treffen mit einer Person, die du noch nie gesehen hast, treffen musst. Wenn deine Chatbekanntschaft das nicht verstehen will, solltest du dich ohnehin keinesfalls mit ihr Treffen.

Beachte bei einem Treffen bitte unbedingt die nachfolgenden Regeln beachten.

Du bist noch nicht mindestens 18 Jahre alt

  • Vor einem Treffen musst du immer deine Eltern um Erlaubnis bitten.
  • Das Treffen darf niemals ein Geheimnis sein.
  • Triff dich niemals mit einer Person, die dich dazu überreden will, deine Eltern bzgl. des Treffens anzulügen bzw. das Treffen geheim zu halten.
  • Du darfst dich niemals alleine mit einer Chatbekanntschaft treffen.
  • Lass dich bei einem Treffen immer von deinen Eltern begleiten.
  • Dich nur von einem Freund/einer Freundin begleiten zu lassen ist nicht ausreichend.
  • Triff dich ausschließlich an öffentlichen Orten, mit viel Publikumsverkehr.
  • Halte das gesamte Treffen immer ausschließlich am verabredeten Ort ab und lass dich nicht irgendwohin mitnehmen.

Du bist ein Erwachsener

  • Bitte immer einen Freund oder eine Freundin, dich zu dem Treffen zu begleiten.
  • Lade eine Chatbekanntschaft niemals zu dir in die Wohnung ein.
  • Besuche eine Chatbekanntschaft niemals in ihrer Wohnung.
  • Lass dich niemals von deiner Chatbekanntschaft im Auto mitnehmen.
  • Halte das gesamte Treffen ausschließlich an einem öffentlichen Orte mit viel Publikumsverkehr ab.
  • Setz immer deine Freunde/Bekannten davon in Kenntnis, wo du dich mit wem triffst
  • Lass deine Chatbekanntschaft immer wissen, dass du Freunde/Bekannte über das Treffen informiert hast.